A Simple Favour | Darcey Bell

 

A Simple Favour

Titel: A Simple Favour
Autorin: Darcey Bell
Format: Taschenbuch
Preis: 6,87 €
Seitenzahl: 371 Seiten
Verlag: Pan Books
ISBN: 978-1-5290-0405-2
Bewertung: 4 Sterne

Inhalt

Stephanie ist eine fürsorgliche Mutter, die einen beliebten Mom-Blog führt und jung verwitwet ist. Sie ist sehr hilfsbereit, vor allem dann, wenn ihre glamouröse Freundin Emily, PR-Chefin eines New Yorker Modedesigners, sie um etwas bittet.
Als Stephanie an diesem Tag Emilys fünfjährigen Sohn Nicky nach der Vorschule abholt, weiß sie nicht, dass dieser Tag ihr gesamtes Leben durcheinander bringen würde.
Emily holt Nicky am Abend nicht ab. Und auch nicht am nächsten Tag oder den folgenden Wochen.
Stephanie kümmert sich um Nicky, unterstützt von Emilys Ehemann Sean, in dem die junge Witwe eine Chance sieht, ihr Leben noch einmal umzukrempeln. Doch dann klingelt Stephanies Telefon und die Welt scheint erneut still zu stehen.

Weiterlesen

Jahresrückblick 2018 – Die Höhen und Tiefen eines Jahres

jahresrückblick 2018

Hallo ihr Lieben! 

Eine gefühlte Ewigkeit habe ich mich nicht gemeldet.. wenige Rezensionen sind in den letzten Monaten online gegangen und von mir persönlich kam kaum etwas. Das tut mir wirklich sehr Leid, doch das vergangene Jahr hatte es wirklich in sich. Bevor ich auf meine buchigen Highlights (die Flops erspare ich euch :D) zu sprechen komme, möchte ich euch kurz umreißen, was mich 2018 beschäftigt hat und wie es 2019 mit mir, meinem Leben und meinem Blog weiter gehen soll.

wie das leben

2018 war von Anfang bis Ende komplett turbulent. Mein Leben hat sich völlig auf den Kopf gestellt und ich musste erst einmal wieder klar kommen.. Meine Prüfungen, die im Frühling waren sind, bis auf eine, eigentlich wirklich gut gelaufen. Eine nicht bestandene Prüfung im Herbst hat mir jedoch mein Studium verbaut. Das war zunächst ein Schock. Ich war emotional völlig fertig, denn fünf Jahre meines Lebens habe ich auf dieses Ziel hingearbeitet und letztlich ist es eine Prüfung, die mir den Weg versperrt. Jetzt, nach drei Monaten, sehe ich das ganze nicht mehr so schwarz. Ich kann immer noch Lehrerin werden, muss jedoch den Studiengang wechseln und somit auch meine Spezialisierung auf die Sekundarstufe. Grundschullehrerin zu werden ist für mich auch völlig in Ordnung, denn ich kann mir einfach nicht vorstellen nicht Lehrerin zu sein. Wen ich letztlich unterrichte ist nun zweitrangig geworden. Mein Studium muss ich nun also weiterführen, einige Vorlesungen mehr besuchen, das Praxissemester wiederholen, … Es kommt einiges auf mich zu und ich weiß bis heute nicht wie lange ich dafür brauchen werde. Doch so langsam bekomme ich alles wieder in den Griff und das ist für mich das Wichtigste.

Weiterlesen

Montagsfrage: Hörbücher und Bücher – grundverschieden oder gleich?

montagsfrage

Hallo ihr Lieben! 

Endlich finde ich wieder Zeit für die Montagsfrage! Letzte Woche habe ich den Start zum neuen Host-Blog von Antonia Lauter und Leise leider verpasst. Diese Woche bin ich aber wieder dabei und möchte meine Tradition nun beibehalten. Es fällt mir momentan immer noch schwer wieder ins bloggen und lesen hinein zu finden aber ich kämpfe mich wacker durch und versuche meine „Rückstände“ irgendwie wieder aufzuholen. Ich habe gerade das Gefühl ein wenig in ein Loch zu fallen, weil ich mich kaum mehr fürs Lesen oder bloggen begeistern kann.. deshalb also erst einmal wieder die Montagsfrage, damit ich mich langsam wieder daran gewöhne meinen Blog weiter zu pflegen. Ich hoffe sehr, dass es mir hilft und ich dann bald wieder komplett durchstarten kann.

Ist Hörbuch-Hören für dich mit „klassischem“ Lesen gleichzusetzen? Oder ist beides für dich grundverschieden? 

Ich höre definitiv gerne Hörbücher und bin Fan von vertonten Büchern. Meistens nutze ich diese für Bücher, die sehr dick sind, damit ich unterwegs nicht auf das Buch verzichten muss (1000 Seiten Schinken nehme ich einfach ungern irgendwohin mit). Das heißt ich lese und höre viel parallel und empfinde das als sehr angenehm. Allerdings kommt es natürlich sehr stark auf den Sprecher des jeweiligen Hörbuchs an. Wenn ich damit überhaupt nicht zurecht komme, dann wird das Hörbuch auch nicht gehört. Der Sprecher muss für mich passen, sonst hilft alles nichts. Grundsätzlich würde ich deshalb sagen, dass Hörbuch hören und „klassisches“ Lesen schon dasselbe sind. Schließlich bekommt man (bei ungekürzten Versionen) denselben Input. Der einzige kleine aber feine Unterschied ist die Interpretation. Es ist Tatsache, dass jemand, der ein Buch vorliest, seine eigene Interpretation transportiert. Als Hörer hat man somit keine andere Wahl, als dieser Interpretation zu folgen. In dem Sinne ist hören und lesen eben nicht ganz gleichzusetzen. Beim Lesen muss man seine eigene Interpretation finden, beim Hören wird sie einem vorgelegt. Das muss nichts Schlechtes sein aber manchmal passt es vielleicht nicht und man wird mit einem Buch nicht warm, das selbst gelesen, vielleicht sehr viel angenehmer gewesen wäre.
Somit ist meine Antwort auf diese Frage ein sowohl als auch: im Prinzip ist Hörbuch hören und lesen dasselbe und doch gibt es Unterschiede, die beides voneinander trennen.

Wie seht ihr das? 

Habt noch einen schönen Montag!
Anna

Montagsfrage: technische Geräte fürs Bloggen?

mofra_banner2017

Hallo ihr Lieben! 

Nach einer gefühlten Ewigkeit schaffe ich es endlich mal wieder an einem Montag zu bloggen und die Montagsfrage von Buchfresserchen Svenja zu beantworten! Mein Tag hat schon sehr gut gestartet und die Woche wird hoffentlich genauso gut, denn ich habe frei :D Dass ich trotzdem etwas arbeiten muss ist aber in Ordnung :D Wie stehts bei euch? (:
Nun aber los zur Montagsfrage:

Welches technische Gerät verwendest du zum Bloggen? Bloggst du auf dem Handy, Tablet, Notebook, PC oder auf etwas ganz anderem? 

Diese Frage ist für mich sehr einfach zu beantworten: ich blogge nur auf meinem Notebook. Hier bin ich am flexibelsten, kann Bilder bearbeiten, flüssiger schreiben und bin deshalb auch viel schneller. Ich beantworte auf meinem Handy zwar öfter Mails oder auch Kommentare, würde es aber wahrscheinlich nie schaffen mit meinem Smartphone einen kompletten Blogbeitrag zu tippen. Das würde mich einfach zu sehr stressen.
Wenn ich, wie Svenja, Instagram oder Twitter noch dazu nehme, dann kommt mein Handy natürlich auch zum Einsatz, denn diese Apps nutze ich nur via Smartphone. Außerdem schieße ich sämtliche Fotos mit meinem Handy, weil mir eine gute Kamera momentan einfach zu teuer ist und mein Handy doch einigermaßen gute Bilder macht. Für meine Zwecke sind sie jedenfalls ausreichend :D

Wie ist das bei euch? Welche technischen Geräte kommen bei euch zum Einsatz? 
Habt noch einen schönen Tag und eine tolle Woche! 

Anna

SuB den Sommer – Das Urlaubsworkout für Buchnerds

Hallo ihr Lieben!

Der Juni neigt sich dem Ende zu und trotz großer Aussortieraktion und ganz gutem Lesetempo will und will mein SuB nicht wirklich sinken. Da ich im Oktober nach Schottland gehe würde es mir und meinem Geldbeutel aber sehr gut tun, wenn ich etwas mehr auf meine Ausgaben achte. Da ich etliche Bücher zu Hause stehen habe, wird es Zeit erst einmal diese Abenteuer zu entdecken, bevor ich mir wieder neue kaufe. (Natürlich nicht alle, da hätte ich Lesestoff für mehrere Jahre xDD)

Die liebe Anna von Ink of Books und Tabi von Ein Buch kommt selten allein hatten ähnliche Gedanken und haben für den Sommer eine SuB-Challenge ins Leben gerufen.

sub den sommer

(Design by: Freepik.com)

Weiterlesen