Zeitenzauber – Die magische Gondel | Eva Völler

 

Zeitenzauber_1

Titel: Zeitenzauber – Die magische Gondel
Autor: Eva Völler
Format: Taschenbuch
Preis: 8,00 €
Seitenzahl: 332 Seiten
Verlag: Baumhaus
ISBN: 978-3-8432-1070-6
Bewertung: 4 Sterne

Inhalt

Anna ist 17 Jahre alt und verbringt gemeinsam mit ihren Eltern ihre Sommerferien in Venedig. Als sie gemeinsam mit ihren Eltern und einer ihnen bekannten Familie bei einer historischen Bootsparade zuschaut, wird sie ins Wasser gestoßen. Ein junger Mann zieht sie in eine rote Gondel, obwohl doch eigentlich alle Gondeln in Venedig schwarz sein sollten. Bevor sie wieder an Land gehen kann beginnt um sie herum die Luft zu flimmern und plötzlich befindet sich Anna nicht mehr im Venedig von 2009, sondern 1499.


Als ich in den Urlaub geflogen bin, wollte ich mir E-Books herunterladen, da wir nur mit Handgepäck gereist sind und ich deshalb nicht mehrere Bücher mitnehmen konnte. Bei den Angeboten im Kindle-Shop habe ich dann „Zeitenzauber – Die magische Gondel“ entdeckt. Kurzentschlossen habe ich das E-Book heruntergeladen und muss sagen, dass ich hätte nicht glücklicher sein können.

Es ist mir unglaublich leicht gefallen in das Buch hineinzufinden. Eva Völler hat einen sehr einnehmenden Schreibstil, der locker und leicht zu lesen ist. Es gibt keine komplizierten Sätze oder ausschweifende Beschreibungen, sondern alles wird prägnant auf den Punkt gebracht. Anna ist mir direkt sympathisch gewesen, denn sie ist recht tollpatschig, hat teilweise wirre Gedanken und einen tollen Humor. Ich habe sie direkt ins Herz geschlossen, auch wenn sie mit ihren 17 Jahren teilweise eher wie ein 13/14jährige gedacht hat. Auch wenn ich ihr Alter manchmal etwas in Frage gestellt habe, so hat sie mir mit ihrer Entschlossenheit und ihrem Mut wieder viel besser gefallen. Egal welche Schwierigkeiten auch auf sie zugekommen sind, sie hat sich durchgeschlagen und irgendwie eine Lösung gefunden. Anna hat sich nicht darauf verlassen, dass ein Kerl daher kommt und ihr den Hintern rettet, sondern hat die Sache selbst in die Hand genommen, was ich besonders an ihr geschätzt habe. Die Anspielungen zu Serien, Filmen oder ähnlichem hat mir da zusätzlich sehr gefallen. Immer mal wieder werden ein oder zwei Fandoms eingestreut und das hat mein Serien- und Filmjunkieherz höher schlagen lassen. Anna ließ sich in der Geschichte nie die Hoffnung nehmen, egal wie verzweifelt sie auch war und beim Lesen habe ich mir oft überlegt, dass ich manchmal auch so sein sollte. Etwas entschlossener, etwas mutiger.

Der Zeitreiseaspekt in der Geschichte hat mich auch sehr überzeugen können. Durch Portale kann zwischen der Zeit gesprungen werden. Allerdings nicht immer und nur durch bestimmte Bedingungen. Es gibt so viele Geheimnisse und Rätsel um das Zeitreisen, das im ersten Teil dieser Trilogie natürlich noch nicht thematisiert wird. Eva Völler hat sich wirklich sehr viel Mühe gegeben und es hat sich für mich alles unglaublich plausibel erklärt und dargestellt. Ich habe die Grundzüge sehr gut verstehen können und in dieser Art habe ich bisher noch nichts zu Zeitreisen gelesen. Dem Abenteuer, dem sich Anna nun im Venedig 1499 stellen muss ist voller Action, Verwirrung und Bösewichten, denen es das Handwerk zu legen gilt. Beim Lesen habe ich schon gemerkt, dass ich nicht mehr unbedingt in die Zielgruppe falle, trotzdem konnte mich das Buch überzeugen. Es war spannend und hat viel Spaß gemacht, weil es so eine Leichtigkeit vermittelt hat, dass ich das Buch auch nicht mehr weglegen wollte.
Auch die Liebesgeschichte war so unheimlich süß und ist ohne künstliches Drama ausgekommen, was mich wirklich erleichtert hat. Ich hatte schon Angst, dass ich zu viel Jugenddrama mit Herzschmerz lesen muss, doch der Aspekt der Zeitreise und das eigentliche Thema, um das es geht, wurde nie aus den Augen verloren und stand immer im Vordergrund.

Überhaupt hat Eva Völler mir Venedig als Stadt sehr ans Herz gelegt, dass ich das große Bedürfnis habe diese Stadt bald besuchen zu müssen. Sie hat sie so wunderbar beschrieben, dass ich mir Venedig perfekt vorstellen konnte und es mir sehr leicht gefallen ist Anna auf ihrer Reise zu begleiten. Ich möchte ebenfalls all die Orte sehen, die sie besucht hat und diese historische Stadt durchstreifen. Das Fernweh hat die Autorin bei mir eindeutig ausgelöst und das, obwohl ich den Großteil der Geschichte im Urlaub gelesen habe. Das muss man ihr wirklich zugute halten.

Fazit

Die Geschichte ist unheimlich süß, toll geschrieben und mit viel Action und Spannung gespickt. Es hat Spaß gemacht Anna zu begleiten und eine andere Art der Zeitreise kennen zu lernen. Es lohnt sich in jedem Fall in dieses Buch hineinzulesen, denn die Reihe verspricht viele Abenteuer und auch eine zuckersüße Liebesgeschichte. Die historischen Aspekte, die mit eingebaut werden darf man außerdem nicht außer Acht lassen. Wer ein bisschen interessiert an Geschichte ist, kommt hier ebenfalls auf seine Kosten. Auch außerhalb der eigentlichen Zielgruppe kann dieses Buch begeistern und ist deshalb eine Empfehlung von mir!

2 Gedanken zu “Zeitenzauber – Die magische Gondel | Eva Völler

  1. Pingback: #3 Schon gelesen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.