Queens of Fennbirn | Kendare Blake

 

quees of fennbirn

Titel: Queens of Fennbirn
Autor: Kendare Blake
Format: Taschenbuch
Preis: 8,99 €
Seitenzahl: 232 Seiten
Verlag: Harper Teen
ISBN: 978-0-06-274828-7
Bewertung 5 Sterne

Inhalt

Zwei Kurzgeschichten in einem Buch:

The Young Queens
Die drei jungen Königinnen Mirabella, Arsinoe und Katharine haben nicht immer geplant sich gegenseitig zu töten. Bis zu ihrem sechsten Lebensjahr sind die Drillinge gemeinsam aufgezogen worden, bevor sie zu den Familien geschickt werden, die sie auf ihre Aufgabe vorbereiten sollten: die einzige Königin von Fennbirn zu werden. In dieser Kurzgeschichte wird es möglich einen Blick auf die jungen Königinnen zu werfen, bevor ihre Leben sich auf drastische Weise verändern wird.

The Oracle Queen
Jeder in Fennbirn kennt die Geschichte der letzten Orakel-Königin Elsabet: zerfressen von Paranoia und schließlich durch ihre eigene Gabe völlig im Wahn, löscht die Königin drei komplette Familien aus. Was damals geschehen ist und wie es dazu kommen konnte wird diese Kurzgeschichte offenbaren.


Als ich letztes Jahr im November „Three Dark Crowns“ und „One Dark Throne“ von Kendare Blake verschlungen habe, war klar, dass ich auch die beiden Kurzgeschichten zu dieser Welt lesen möchte. Passend dazu kam es als Printbuch heraus und deshalb habe ich mir das Büchlein direkt gekauft.
Im Juni habe ich es endlich geschafft das Buch zu lesen und es wirklich nicht bereut.

Beide Kurzgeschichten umfassen ca. 115 Seiten und werden jeweils mit einem kurzen Prolog eingeleitet. Ich mag die Art, wie Kendare Blake die Geschichten beginnt. Man kommt direkt wieder in der Welt von Fennbirn an und es war wundervoll dorthin zurück zu kehren. Als Hinweis für all diejenigen, die diese Reihe noch nicht kennen: lest die Kurzgeschichten erst nach der Lektüre von Band 1 & 2. Es wären enorme Spoiler für euch zu erfahren, was bereits auf den ersten Seiten von „The Young Queens“ offenbart wird.

Es war wunderbar die jungen Königinnen in „The Young Queens“ kennen lernen zu dürfen. Arsinoe der Wildfang, Katharine das weinerliche Nesthäkchen und Mirabella die geborene Königin. Die drei leben in Eintracht, lieben sich und streiten sich wie richtige Schwestern. Als sie im Alter von sechs Jahren getrennt werden bricht für alle drei eine Welt zusammen. Die Familien, bei denen sie fortan Leben sollen, sind völlig unterschiedlich. Während Arsinoe voller Liebe aufgenommen wird, kann die Familie von Mirabella ihre Gabe nicht kontrollieren und die Arrons möchten Katharine unbarmherzig zur tödlichen Giftmischerin machen.
Ich war ein klein wenig enttäuscht, dass nicht die gesamte Erzählung davon handelte, dass die Drillinge gemeinsam etwas erleben. Nur zu Beginn bekommt man ein Gefühl für die Verbindung zwischen den Königinnen. Dann werden sie getrennt und zu ihren Familien gebracht und das hat mir beinahe das Herz gebrochen. Es ist noch viel schlimmer miterleben zu müssen, wie grauenvoll die Erziehung, vor allem bei Katharine, misslingt. Das Mädchen ist nicht nur verängstigt, sondern völlig Fehl am Platz in den Fängen der Arrons. Was in den ersten beiden Büchern bereits klar ist, bahnt sich nun nur noch deutlicher ab. Bereits auf den ersten Seiten wird das Geheimnis aufgeklärt und alles bestätigt sich nur noch mehr, je weiter man in die Geschichte vordringt. Ich kann mittlerweile Verständnis für Königin Camille aufbringen, auch wenn vor allem Katharine durch sie in ihr Unglück stürzt. Mit dem Wissen, das ich durch die beiden Bücher habe, ist es mir jedoch um einiges leichter gefallen diese Kurzgeschichte zu lesen und auch zu mögen. Es hat mir Spaß gemacht die Mädchen in ihren jungen Alter beobachten zu können und ich war wirklich froh erneut einen Ausflug in diese Welt machen zu können. Meine Sympathien haben sich nicht verschoben: ich liebe noch immer Mirabella und auch Arsinoe gehört mein Herz. Für Katharine kann ich weiterhin nur Mitleid empfinden und bin deshalb nur umso gespannter, was in Teil drei der Reihe auf mich warten wird.

Auf „The Oracle Queen“ war ich allerdings noch gespannter. Königin Elsabet ist die letzte Orakel Königin, denn nachdem sie drei unschuldige Familien ermordet hat, wurden alle Königinnen als Neugeborene ertränkt, die die Orakel-Gabe besaßen. Doch wie kam es zu diesen Morden? Kann es dafür eine Erklärung geben?
Ich muss sagen, dass mich diese Geschichte unglaublich überrascht hat und gleichzeitig auch nicht. Es spielt 500 Jahre vor den Ereignissen in „Three Dark Crowns“ und die Charakterzüge der einzelnen Familien, die eine Rolle spielen, scheinen sich überhaupt nicht verändert zu haben. Viel mehr kann ich leider nicht sagen, denn jedes Wort zu viel wäre ein absoluter Spoiler. Ich kann nur sagen, dass diese Kurzgeschichte mir unfassbar viel Spaß gemacht hat. Kendare Blake hat mir gezeigt, wie grausam es in dieser Welt zugehen kann und wie wichtig es ist, den richtigen Menschen zu vertrauen. Das Ende der Kurzgeschichte hat mir regelrecht das Herz gebrochen und ich konnte nicht glauben, was ich das gelesen habe. Eine unglaublich tolle Geschichte, die ich so schnell nicht vergessen werde.

Fazit

Diese Kurzgeschichtensammlung ist vor allem für Fans von Kendare Blake und „Three Dark Crowns“ ein absolutes Muss. Die neuen Einblicke in die Welt der drei Königinnen hat mir unglaublich viel Spaß gemacht. Es gibt noch so vieles, was ich gerne über diese Welt erfahren würde und ich hoffe sehr, dass Kendare Blake noch öfter Kurzgeschichten veröffentlicht.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Queens of Fennbirn | Kendare Blake

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.