Outlander – Ferne Ufer | Diana Gabaldon

Ferne Ufer_1

Titel: Ferne Ufer (Outlander #3)
Autor: Diana Gabaldon
Übersetzer: Barbara Schnell
Format: Klappbroschur
Preis: 16,99 €
Seitenzahl: 1232 Seiten
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-426-51823-6
Bewertung: 5-Sterne

Inhalt

20 Jahre sind vergangen, seit Claire kurz vor der Schlacht von Culloden zurück in ihre Zeit gereist ist. Gemeinsam mit ihrer erwachsenen Tochter kehrt sie zurück nach Schottland und sucht nach Hinweisen auf Jamie. Claire ist sich sicher, dass er damals gestorben ist, doch als Dokumente auftauchen, die genau das Gegenteil besagen, weiß sie, dass sie in dieser Zeit nichts mehr hält. Sie muss zurück zu Jamie.

Egal wie dick die Bücher auch sind, von Claire und Jamie kann man sich nur schwer trennen..

Als ich im Oktober in Schottland gewesen bin wollte ich unbedingt etwas zu lesen mitnehmen. Natürlich habe ich mich dann für „Ferne Ufer“ entschieden, denn wann habe ich wohl das nächste Mal die Möglichkeit ein Buch, das in Schottland spielt in genau dieses Land mitzunehmen? Durch die Unterstützung via Hörbuch konnte ich bei unserer langen Busreise sehr viel von der Geschichte verschlingen und Diana Gabaldon hat mich erneut nicht enttäuscht.

Die Geschichte ist etwas anders, als die vorherigen Bände aber deshalb keineswegs schlechter. Die Fortsetzung ist wirklich gut gelungen, denn man erfährt nicht nur wie es Claire in der Zeit ohne Jamie gegangen ist, sondern auch wie Jamie Culloden überlebt hat. Gerade Jamies Erlebnisse haben mich tief berührt und auch traurig gemacht. Er hat viel zu erdulden und erleiden, verliert aber nie die Liebe zu seiner Familie und tut alles, um Jenny und Lallybroch zu beschützen. Mit Lord John Grey verbindet ihn nach einiger Zeit eine enge Freundschaft, obwohl dieser auf englischer Seite dient. Gerade dieser junge Mann hat mein Herz erwärmt und es gibt bereits eine eigene Buchreihe von Diana Gabaldon, die sich ausschließlich um Lord John dreht (bei Knaur gibt es Band 2 zu kaufen, wann und ob Band 1 ebenfalls erscheinen wird scheint noch offen zu sein).

Ich habe Jamie sehr gerne auf seiner Reise begleitet und ab und zu ein Tränchen vergossen. Es war sehr emotional mitzuerleben, was ihm widerfahren ist. Der Charakter Jamie hat sich in diesem Buch noch einmal gefestigt. Er war immer sehr erwachsen und selbstlos, doch in dieser Geschichte wird deutlich, dass er wirklich ein Mann geworden ist. Er erduldet so viel und das alles mit dem Hintergedanken an seine Familie, die er beschützen möchte. Gleichzeitig möchte er sich nicht wieder unterbuttern lassen und es hat mich doch mit Hoffnung erfüllt, ihn weiterhin entschlossen zu erleben. Er lässt sich von seine Situation nicht brechen, sondern kämpft.

outlander

„Die Engländer haben mir das Schwert und den Dolch genommen […] Aber Tom Gage hat mir wieder eine Waffe in die Hand gegeben, und ich habe nicht vor, sie niederzulegen.“ (S. 479)

Auch Claire hat ihr Päckchen zu tragen, denn so sehr Frank Brianna auch liebt, so kann er die Liebe zu Claire nicht wieder zurückholen. Er bemüht sich ein guter Ehemann zu sein, unterstützt seine Frau in ihrem Bestreben eine angesehene Ärztin zu werden, doch er liebt sie nicht mehr. Gerade das macht Claires Leben schwer und sie ist furchtbar unglücklich. Die beiden hält lediglich ihre Liebe zu Brianna zusammen und es hat mir das Herz gebrochen, dass sie es beide nicht über sich gebracht haben sich einfach zu trennen. Als Claire und Brianna in Schottland sind, wird deutlich, wie befreit und glücklich sich Claire fühlt und dass sie in dieses Land gehört.

Die Handlung in diesem Buch geht recht schnell voran, was man bei der enormen Seitenzahl kaum glauben kann. Es geschieht so unglaublich viel und das meiste davon möchte ich in meiner Rezension nicht erwähnen, da es doch massive Spoiler wären. Ich möchte jedoch sagen, dass es mir großen Spaß gemacht hat wieder in dieser Welt zu sein, die Charaktere erneut zu treffen und gemeinsam mit ihnen zueinander zu finden. Mein Herz hat höher geschlagen, als Jamie und Claire sich an ihre gemeinsamen Zeiten zurückerinnert haben. Ich habe bitterlich geweint als ich Claires Brief lesen durfte und mein Herz hat geblutet, als Ian verschwunden ist. Viel mehr kann ich nicht zum Inhalt sagen und ich hoffe trotzdem, dass es für euch ausreicht um zu erkennen, dass es sich lohnt die Reihe weiter zu verfolgen.
Die Geschichte entwickelt sich in eine ganz andere Richtung, als ich es erwartet habe und ich bin so gespannt, wohin Diana Gabaldon die Charaktere als nächstes schicken wird. Sie schafft es einfach mich in diese Welt hineinzuziehen und mich vergessen zu lassen wo ich selbst bin. Ihre Art zu schreiben ist so atmosphärisch und besonders, es ist schwer zu beschreiben. Sie hat ein großes Talent Gefühle zu transportieren und das schätze ich besonders an ihren Büchern.

Fazit

Ich bin wieder komplett im Outlander-Fieber. Diana Gabaldon hat es geschafft mich zurück zu Claire und Jamie zu katapultieren und die spannende Handlung des dritten Bandes der Reihe hat mich in seinen Bann gezogen. Es gibt so viele Überraschungen, sowohl gute als auch schlechte und ich liebe die Entwicklung der Charaktere. Die Reihe hat etwas an Ernsthaftigkeit gewonnen, denn die handelnden Personen sind erwachsen geworden. Es hat mir großen Spaß gemacht das Buch zu lesen und ich freue mich auf die Fortsetzung.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s