[Aktion] #KopfkinoVerlag – Der Weichensteller | Thomas Dellenbusch

Hallo ihr Lieben! 

Heute gibt es eine etwas andere Rezension auf meinem Blog. Ich bin Teil der Aktion „Ein Jahr – Ein Verlag“ und darf euch heute einen ganz besonderen Verlag vorstellen: den Kopfkino Verlag.

Er ist deshalb etwas besonders, weil dieser Verlag auf Novellen bzw. Kurzromane spezialisiert ist, die in Spielfilmlänge durchgelesen sind. Man befindet sich beim Lesen der Bücher aus diesem Verlag direkt in einem großartigen Kino: dem eigenen Kopf.
Es ist ein tolles Konzept, das bei mir wunderbar funktioniert hat. Wenn man so viel und gerne liest wie ich, aber an manchen Tagen einfach wenig Zeit hat, dann passt ein Büchlein aus dem Kopfkino Verlag wunderbar in den Alltag: 90 Minuten Lesezeit und danach kann es weitergehen mit Arbeit / Uni oder anderen Aktivitäten.
Was mich auch besonders angesprochen hat ist die Tatsache, dass sämtliche Novellen als Hörbücher erhältlich sind. Wie einige von euch vielleicht wissen, habe ich eine Wohnung an meinem Studienort. Nach Hause habe ich eine Autofahrt von ungefähr 70 Minuten, die sich ganz wunderbar für ein solches Buch eignen.
Also ein sehr tolles Angebot für alle, die zwischendurch gerne mit einem Buch abschalten möchten.

Die Aktion um den Kopfkino Verlag startet mit mir und jeden Monat werden auf den unterschiedlichsten Blogs Bücher aus dem Verlagsprogramm vorgestellt. Ich werde euch am Ende meiner Rezension die Beiträge der anderen Blogger verlinken, sobald diese online sind und hoffe, dass ihr auch mal beim Kopfkino Verlag vorbei schaut.

Processed with VSCO with f2 preset

Titel: Der Weichensteller
Autor: Thomas Dellenbusch
Format: E-Book
Preis: 2,99 €
Seitenzahl: 59 Seiten
Lesezeit: 70 Minuten
Verlag: Kopfkino
ASIN: B00JTFGA2E
Bewertung: 3-Sterne

Inhalt

Als ein elfjähriges Mädchen entführt wird tappt die Polizei im Dunkeln. Der leitende Ermittler weiß nicht, wo er anfangen soll, das kleine Mädchen zu suchen und die Zeit scheint knapp zu werden. Doch plötzlich meldet sich sein bester Freund Sebastian und bietet ihm an zu helfen. Er könne mittels einer besonderen Fähigkeit herausfinden, wo sich das Mädchen befindet. In welche Gefahr er sich damit begibt, ahnt Sebastian jedoch nicht..

Ein Kurzroman, der den Atem stocken lässt und dann durch das Ende an Boden verliert..

Die wenige Seitenzahl lässt keinen Spielraum für lange Einführungen und so wird man direkt ins Geschehen geworfen. Sebastian möchte eigentlich nur ein Fußballspiel ansehen, als er in der Tagesschau seinen besten Freund sieht, der eine Stellungnahme zu einer Entführung abgibt. Eigentlich will er sich nicht einmischen, doch als er sich spontan mit Martin zu einem Backgammon Spiel trifft, entscheidet er sich dafür, seine Hilfe anzubieten.

Es wird sehr schön und präzise erklärt, wie die Begabung von Sebastian funktioniert und es klingt für mich sehr überzeugend. Da ich in dieser Richtung nur wenig Bücher gelesen habe, finde ich die Erklärungen sehr plausibel und verständlich. Es hat mich fasziniert, wie er seine Begabung genutzt hat und was er damit herausgefunden hat war bereits etwas, das ich tatsächlich schon vermutet hatte. Trotzdem ist es super spannend gewesen zu sehen, wie Sebastian selbst erkennt, was Sache ist.

Der Schreibstil des Autors hat mich direkt in seinen Bann gezogen und ich konnte sehr gut alles am Stück lesen. Es war nichts zu kompliziert und übertrieben dargestellt und man konnte sich perfekt in die Welt der handelnden Personen hineindenken.

Das Einzige, das mir etwas aufgestoßen ist, war das Ende. Völlig unvermittelt und ohne mich richtig zufrieden zu stellen. Die Geschichte hatte einen so spannenden und tollen Verlauf, dass mich das Ende dann doch zu sehr enttäuscht hat. Natürlich bietet ein solches Ende die Möglichkeit mit anderen Lesern darüber zu diskutieren aber dies ist auch nur dann möglich, wenn wirklich zwei Personen die Geschichte gemeinsam erleben. Da dies bei mir nicht der Fall war, hinterlässt mich der Kurzroman eher unbefriedigt.

Fazit

Trotz eines tollen Schreibstils und einer spannenden Handlung, konnte mich das Ende nicht von sich überzeugen. Es wird zwar eine Diskussionsmöglichkeit geboten, die aber nur dann genutzt werden kann, wenn man die Geschichte zu zweit (oder in einer Gruppe) liest und sich dann darüber austauscht. Ich hätte mir ein runderes Ende für den Kurzroman gewünscht, möchte euch ihn aber trotzdem ans Herz legen, vielleicht können wir dann ja darüber diskutieren?

Hier findet ihr die anderen teilnehmenden Blogs: 

Dezember 2017
Januar 2018
Februar 2018

Advertisements

2 Gedanken zu “[Aktion] #KopfkinoVerlag – Der Weichensteller | Thomas Dellenbusch

  1. Thomas Dellenbusch schreibt:

    Herzlichen Dank, Anna, für diese tolle Besprechung. Sie hat mir sehr gut gefallen. Die Anzahl Sterne ist für mich zweitrangig. Die fundierte Auseinandersetzung mit der Geschichte ist mir viel wichtiger. Nun beklagst du das Ende. Das ist höchst interessant, denn du bist nicht die erste. Im Rahmen einer Blogtour 2015 gab es bezüglich dieses Endes einen besonderen Artikel auf dem Blog KathrinsBookLove. Falls dich der Artikel interessiert: https://kathrinsbooklove.wordpress.com/2015/01/30/beitrag-wenn-der-autor-allwissend-ist/
    Liebe Grüße
    Thomas

    Gefällt 1 Person

    • Anna schreibt:

      Freut mich sehr, dass dir meine Rezension gefällt! Das mit dem Ende habe ich mir tatsächlich schon gedacht und vielen Dank für den Hinweis zu dem Beitrag, den werde ich mir direkt mal durchlesen (:

      Liebe Grüße!
      Anna

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s