Faking it – Alles nur ein Spiel | Cora Carmack

faking it

Titel: Faking it – Alles nur ein Spiel
Autor: Cora Carmack
Übersetzer: Sonja Häußler
Format: Klappbroschur
Preis: 9,99 €
Seitenzahl: 334 Seiten
Verlag: LYX
ISBN: 978-3-8025-9498-4
Bewertung: 4-Sterne

Inhalt

Nach dem College verschlägt es Cade nach Philadelphia um dort weiter zu studieren. Dass er in derselben Stadt wohnt, in der auch Bliss mit Garrick lebt, hat er zunächst für eine gute Idee gehalten. Nun fragt er sich, ob er nicht einen Fehler gemacht hat.
Max Miller hat ganz andere Probleme: ihre konservativen Eltern überraschen sie mit einem Besuch und wollen unbedingt ihren Freund kennenlernen, von dem sie bei einem Telefonat so geschwärmt hat. Mace entspricht so gar nicht dem, was sie ihren Eltern erzählt hat und deshalb braucht Max schnell eine Lösung. Als sie auf Cade trifft, fällt ihr nichts besseres ein, als ihn als ihren Freund auszugeben. Doch der junge Mann scheint seine Rolle besser zu spielen als es Max lieb wäre..

Eine schöne Liebesgeschichte mit sehr eigenwilligen aber liebenswürdigen Charakteren.

Schon in Band 1 mochte ich Cade recht gerne. Der beste Freund, der sich verliebt und irgendwie versucht trotzdem noch nett zu sein. Eine eher tragische Rolle im ersten Teil der Reihe. Umso mehr habe ich mich gefreut ihn im zweiten Teil näher kennen lernen zu können und mehr über ihn und sein Leben zu erfahren.
Caden ist eine angenehme Person. Er quält sich damit, dass er Bliss nicht für sich gewinnen konnte und sie nun einfach nicht vergessen kann. Sein Studium bringt ihn nicht unbedingt weiter, er hat kaum Geld und lebt halb in den Tag hinein. Er hat überhaupt keine Ahnung wohin sein Weg ihn führen wird und ich hatte das Gefühl, dass gerade diese Tatsache ihn besonders aus der Bahn wirft. Er möchte einen geregelten Ablauf, ein normales Leben und kann nichts davon bekommen. Seine Art die Dinge anzupacken hat mir sehr gefallen. Auf der einen Seite kann er sehr einfühlsam und liebenswürdig sein, doch auf der anderen Seite kann er auch einen ordentlichen Streit vom Zaun brechen. Er weiß sich durchzusetzen und das lässt ihn weiter machen und um das kämpfen, was er begehrt.

Max bringt Cades gesamte Welt durcheinander, als sie ihn einfach anspricht und ihn in die Rolle seines Lebens drängt: der liebende, gutaussehende Freund, der weder tätowiert, noch Drogenabhängig ist. Aus einer Laune heraus hilft er der ungewöhnlichen jungen Frau und erkennt bald, dass das alles vielleicht doch nicht nur ein Spiel ist.
Max hat mir super gefallen. Sogar um einiges besser als Bliss. Sie ist frech, laut und unberechenbar. Ihr ist eigentlich recht egal, was ihr Umfeld von ihr denkt, nur vor ihren Eltern verstellt sie sich. Weder ihre Tätowierungen, noch ihre gefärbten Haare, sollen sie zu Gesicht bekommen. Sie will so gut wie möglich dastehen, um weiterhin finanziell unterstützt zu werden. Aus diesem Grund ist sie auch sehr auf Cade angewiesen. Wenn es mit ihm funktioniert, dann bekommt sie das Geld noch eine Weile länger, denn nur mit der Unterstützung ihrer Eltern, kann sie ihren Traum, Musikerin zu werden, verwirklichen. Was mich etwas gestört hat war die Tatsache, dass dieser Teil der Reihe ein neues New Adult Klischee mit aufgenommen hat: eine dramatische Vergangenheit, die Max das Leben schwer macht und sie für immer verändert hat. Es scheint Cora Carmack nicht mehr gereicht zu haben, über eine Insta-Love zu schreiben, die durch eine Art Schauspiel funktioniert. Nein, eine dunkle Vergangenheit darf dieses Mal nicht fehlen. Sehr schade, denn die Geschichte hätte für mich auch ohne dieses zusätzliche Drama gut funktioniert.

Processed with VSCO with f2 preset

„Aber manchmal weiß man ja erst, was man sucht, wenn man direkt darauf gestoßen wird. Und was für einen Sinn hatte das Leben, wenn man immer und immer wieder die gleichen Wege einschlug?“ (S. 47)

Die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Da das Buch nicht sehr dick ist, gab es nicht viel Zeit für irgendwelches geplänkelt. Man kam sehr schnell zur Sache. Die beiden lernen sich kennen, versuchen gemeinsam einen Weg zu bestreiten, der sie beide zufrieden stellt und erkennen auf diesem Weg, dass sie vielleicht besser zusammenpassen, als sie gedacht haben. Natürlich müssen sie allerhand Hindernisse bewältigen und weder Max, noch Cade machen es sich gegenseitig leicht. Gleichzeitig sind beide von vergangenen Erlebnissen geprägt, die zusätzlich belasten. Es hat dennoch großen Spaß gemacht zu lesen, wie die beiden gemeinsam versucht haben die Vergangenheit, Vergangenheit sein zu lassen.

Ich hätte nicht erwartet, dass mich Cora Carmack mit dem zweiten Teil ihrer Reihe ebenso begeistern könnte, wie mit Band 1. Die Idee ist vielleicht nichts neues, aber die Art wie sie schreibt gefällt mir sehr gut und die Charaktere, die Carmack erschafft, sind alle auf ihre Art besonders. Man spürt sie durch jede Seite hindurch und keiner von den beiden bleibt blass. Es hat sich angefühlt, als würde man durch die Seiten hindurch sehen können, wie die Geschichte voran geht. Alles war so lebendig und gut beschrieben, dass es mir fast schon schwer gefallen ist, das Buch zu schließen.

Fazit

Auch dieses Buch war eine tolle Geschichte für zwischendurch. Man muss nicht viel rätselraten um dahinter zu kommen, wie alles zusammenhängt und wie es ausgeht. Aber es macht Spaß den Weg der beiden Protagonisten zu begleiten, vor allem, da dieses Buch uns durch die Augen von Cade und Max sehen lässt. Ich hatte große Freude am zweiten Band der Losing it Reihe und kann es allen New Adult Fans nur empfehlen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Faking it – Alles nur ein Spiel | Cora Carmack

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s