Küss mich lieber nicht | Charlotte Cole

kuss-mich-lieber-nicht
Titel: Küss mich lieber nicht (Band 4)
Autor: Charlotte Cole
Format: E-Book
Preis: 4,99 €
Seitenzahl: 290 Seiten
Verlag: Self-Publishing
Kaufen

rezension_worum es geht

Für Cara ist klar: sie braucht in ihrem Leben keinen Mann. Sie will sich lieber um ihre beiden Kinder kümmern und ihren Job als Archäologin gut machen, womit sie schon alle Hände voll zu tun hat, denn ihren Kotzbrocken von Chef zufriedenzustellen scheint ein unmögliches Unterfangen zu sein. Als ein Sandsturm und eine Grippe über Caras Leben hinwegfegen, stellt sich plötzlich ihr ganzes Leben auf den Kopf.
Dem jedoch noch nicht genug, mischt sich ihr stinkreicher Nachbar Sam auch noch in ihr Leben ein und der hat doch überhaupt keine Ahnung davon, wie schwer das Leben sein kann.

rezension_was ich davon halte

Wie schon die vorangegangenen Bücher der Finley Meadows Reihe, habe ich dieses Buch von Charlotte zugeschickt bekommen. Vielen herzlichen Dank dafür! Ich habe mich riesig gefreut, wieder nach Finley Meadows zu reisen, einige altbekannte Charaktere wieder zu treffen und vor allem neue Bewohner kennen zu lernen. Und ich muss sagen, dass mir dieses Buch bisher fast am besten gefallen hat.

Cara scheint auf den ersten Blick eine unfassbar starke und unabhängige Frau zu sein. Sie hat zwei Kinder, einen Vollzeitjob und schmeißt nebneher noch den Haushalt. Sie hat immer etwas zu tun und möchte für ihre Kinder da sein, egal was passiert. Mit ihrem Job ist das jedoch alles andere als einfach und ihr Chef lässt sie zu allem Übel sehr oft Dienstreisen unternehmen, sodass sie noch weniger Zeit für ihre Familie aufbringen kann. Vor allem für ihren kleinen Sohn Max ist es schwer, sich immer wieder von seiner Mutter zu trennen.
Wenn man einen zweiten Blick auf Cara wirft, sieht man aber auch, dass sie eben nicht alles immer irgendwie lösen kann, dass sie, obwohl sie so stark und unabhängig ist, trotzdem gerne eine Schulter hätte, an der sie sich anlehnen kann. Auch wenn sie es nicht zugeben möchte, ihr fehlt eine Sicherheit. Ein Fels in der Brandung. Sie würde alles für ihre Kinder tun aber wer würde alles für sie tun?
Als ein Sandsturm Cara davon abhält nach Hause zu kommen und die Nanny alle Vorsicht in den Wind schießt muss Sam, Caras Nachbar, eingreifen und damit verändert sich nicht nur für Cara alles, sondern auch für den jungen, reichen Mann, der eigentlich nichts mit Kindern am Hut hat.

Auf Sam muss man ebenfalls einen zweiten Blick werfen, um zu erkennen was hinter dem jungen Mann steckt. Er wirkt zunächst distanziert, schnöselig und wie ein Kerl, der nicht weiß, wohin er sein vieles Geld werfen soll. Trotzdem ist er nicht unhöflich, eingebildet oder arrogant. Als er Cara unter die Arme greift, als bei ihr die Welt ins wanken gerät, lernen nicht nur wir Leser eine neue Seite an ihm kennen, sondern auch er selbst an sich. Ich liebe die Art, wie Charlotte ihn darstellt. So liebevoll mit Kindern, so verständnisvoll mit Cara und vor allem: er ist ein Nerd! Ich liebe dieses Zusammenspiel und habe ihn sofort in mein Herz geschlossen, weil ich einfach wusste, dass er nicht der Typ ist, den alles kalt lässt und der nur mit seinem Geld um sich schmeißt. Hinter ihm steckt mehr und es hat unheimlich viel Spaß gemacht gemeinsam mit ihm zu entdecken, was er alles leisten kann, wenn er nur will.

Die ganze Geschichte ist getragen von Leid, Liebe, Schmerz, Hass aber auch Freundschaft und Zusammenhalt, ebenso wie Familie. Das Buch zu lesen war für mich eine reine Achterbahn der Gefühle und es hat so viel Spaß gemacht wieder zurück zu sein. Dieses Buch ist, im vergleich zu den anderen Teilen, auch etwas dunkler angehaucht. Selbst in Finley Meadows gibt es schwarze Schafe, die ab und an an die Oberfläche gelangen und so war es in diesem Band der Reihe, was mir wunderbar gefallen hat.

rezension_fazit

Wenn ihr ein Buch sucht, das euch lustige, traurige aber auch glückliche Momente bescheren soll, dann seid ihr mit „Küss mich lieber nicht“ an der richtigen Stelle. Es hat so unheimlich viel Spaß gemacht das Buch zu lesen und ich empfehle es wirklich jedem, einmal eine Reise nach Finley Meadows zu machen. Ihr werdet diesen Ort lieben und nie mehr verlassen wollen.

5-Sterne

Advertisements

3 Gedanken zu “Küss mich lieber nicht | Charlotte Cole

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s