Alice im Wunderland | Lewis Carroll

Alice im Wunderland

Titel: Alice im Wunderland
Autor: Lewis Carroll
Format: Kindle Edition
Preis: 2,99 €
Seitenzahl: 150
Verlag: Reclam Verlag
Bei Amazon:
Kindle Edition: 2,99 €
Gebundene Ausgabe: 4,95 €

rezis

Alice gelangt durch einen Kaninchenbau in ein ihr fremdes Land: das Wunderland. Dort erlebt sie unglaubliche Abenteuer, denn im Wunderland gelten ganz andere Gesetze, eine ganz andere Logik und es gibt unglaublich viel zu entdecken. Sie lernt neue Freunde kennen und erlebt spannende Abenteuer.

rezisEs fällt mir recht schwer dieses Buch zu rezensieren, weil es eben nur 160 Seiten hat und eigentlich gar nicht so einfach zu besprechen ist.
Natürlich steht Alice im Vordergrund. Sie folgt dem weißen Kaninchen in seinen Bau und gelangt dadurch ins Wunderland. Das neugierige Mädchen versucht erst gar nicht wieder nach Hause zu kommen, sondern sieht sich in diesem wundersamen Land um.

Es ist ja nicht so, dass ich die Geschichte nicht schon gekannt habe. Ich wusste was geschehen würde (nicht mehr ganz in welcher Reihenfolge aber ganz grob xD ) Mir war allerdings nicht bewusst, dass es irgendwie ein wenig durcheinander wirkt. Zumindest hatte ich das Gefühl, als ich das Buch gelesen habe, dass es viele kleine Geschichten ohne großen Zusammenhang, aneinander gereiht wurden.
Ich mochte jeden einzelnen Teil, konnte aber irgendwie den großen Zusammenhang nicht so richtig erkennen. Es war einfach alles ein klein wenig wirr.

Am liebsten mag ich die Szene als Alice zur Teegesellschaft kommt. Ich bin einfach ein großer Fan vom Hutmacher, der total verrückt und durchgeknallt ist aber irgendwie auf eine lustig verquere Weise. Ebenso liebenswürdig, lustig und verplant sind das Murmeltier und der Faselhase, die eben auch Teil dieser Teegesellschaft sind. Ich kann nicht einmal genau sagen, wieso sie mir besonders gut gefallen, aber auch im Film liebe ich diese Figuren einfach.

Was mir aufgefallen ist und mich irgendwie zum Lachen gebracht hat war, dass die Herzkönigin irgendwie nicht ganz so böse erschienen ist, wie im Film. Sie schreit zwar „Ab mit ihrem Kopf“ aber viel mehr als Worte scheinen das nicht zu sein. Im Film wirkt das Ganze sehr viel düsterer (was möglicherweise auch einfach so gemacht wurde, um die Spannung zu erhöhen). Jedenfalls fand ich sie eher lustig als ernst.

Alice an sich ist schon im Film etwas nervig, aber im Buch noch viel mehr. Ich hatte das Gefühl, dass sie immer dazwischen reden muss, eine riesige Besserwisserin ist und tatsächlich noch davon überzeugt ist, dass sie alles weiß und das was sie sagt sowieso richtig sein muss. Das ging mir mit der Zeit schon irgendwie auf die Nerven, sie ist immerhin nur ein Kind, die Tiere die sie trifft sind alle schon erwachsen und trotzdem ist sie so vorlaut. Teilweise wirklich frech. Aber das scheint in ihrer Natur zu liegen.

Wir ihr schon sehen könnt, ich weiß nicht so recht wie ich mit diesem Buch umgehen soll. Zum einen hat es mich irgendwie verstört und zum Kopfschütteln gebracht, zum anderen fand ich es sehr unterhaltsam und lustig für zwischendurch. Auch wenn ich mich wahrscheinlich einfach genauer mit dem Inhalt beschäftigen sollte, um den eigentlichen Sinn dahinter verstehen zu können xD
Möglich, dass ich es irgendwann re-readen werde, um mich tatsächlich damit auseinanderzusetzen. Wer weiß :D

fazitVerwirrend, teilweise irgendwie verstörend aber trotzdem lustig und unterhaltsam. Alice im Wunderland sollte jeder mindestens einmal im Leben lesen auch wenn es wie die meisten Charaktere darin irgendwie wirr ist.
3 / 5 Sterne.

3-Sterne

Advertisements

Ein Gedanke zu “Alice im Wunderland | Lewis Carroll

  1. wortmagieblog schreibt:

    Huhu :)

    Ich kann mir vorstellen, dass es nicht ganz einfach ist, „Alice im Wunderland“ zu rezensieren; vermutlich fiel es dir ebenso schwer wie mir „Oliver Twist“. Wenn man einen Klassiker bespricht, finde ich es immer hilfreich, mal in die eine oder andere Analyse reinzuschnuppern, um die eigenen Gedanken anzustupsen. Bestimmte Interpretationen sind allein schon aufgrund der Zeitspanne, die zwischen Erstveröffentlichung und dem eigenen Leseerlebnis liegt, einfach recht unwahrscheinlich. Für solche Ansätze lasse ich mir gern von LiteraturwissenschaftlerInnen helfen. ;)

    Trotzdem finde ich es toll, dass du deine ganz eigenen Eindrücke hier aufgeschrieben hast, weil es immer so interessant ist, zu sehen, wie ein Kinderbuch auf eineN ErwachseneN wirkt. Super gemacht! :D

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s